Juramuseum in der Willibaldsburg in Eichstätt im Altmühltal versteinerte Echse Juramuseum in der Willibaldsburg in Eichstätt im Altmühltal versteinerte Echse Juramuseum in der Willibaldsburg in Eichstätt im Altmühltal

Jura-Museum

in Eichstätt im Naturpark Altmühltal



Das Jura-Museum ist ein regionales Naturkundemuseum. Es ist im historischen Gebäude der Willibaldsburg untergebracht, die den Eichstätter Fürstbischöfen von 1355 bis zum 18. Jahrhundert als Residenz diente. Schon im 17. Jahrhundert wurde die Burg eine Stätte der Naturliebe: Bischof Johann Konrad von Gemmingen (1593-1612), der auch der Erbauer des von Elias Holl geplanten Haupttraktes der Burg ist, ließ auf dem terrassierten Gelände der Burg einen botanischen Garten anlegen.
Das Jura-Museum stützt sich auf die bedeutsamen naturwissenschaftlichen Sammlungen des Bischöflichen Seminars und wird von dee Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns betreut. Die Ausstellung zeigt die erdgeschichtliche Entwicklung und die heutigen Besonderheiten der Südlichen Frankenalb.
Den Schwerpunkt bilden die 150 Millionen Jahre alten Fossilien der weltberühmten Solnhofener Plattenkalke aus dem Oberen Jura, die in den Steinbrüchen der Umgebung abgebaut werden. Die Palette der Lebensformen reicht von zarten Krebsen und Insekten bis zu riesigen Fischen, einem 4 m langen Krokodil, seltenen Flugsauriern, den fleischfressenden Dinosaurier "Juravenator starki" und dem kostbarsten Ausstellungsstück, dem Eichstätter Exemplar des Urvogels "Archaeopteryx".
Eine Brücke von den Fossilen zu den heutigen Tieren schlägt der Aquarienraum. Besondere Attraktion sind "lebende Fossilien" wie Perlboote (Nautilus), Pfeilschwänze und Knochenhechte. Korallen-Becken und ein großes Korallenfisch-Aquarium vermitteln dem Besucher außerdem einen Eindruck von der Vielfalt der Lebensformen an Korallenriffen, wie sie zur Jura-Zeit auch in unserer Region wuchsen.
Weiter Themen der Ausstellung sind die Entstehung von Fossilien, wichtige wirbellose Tiere des Jura, die Geologie Nordbayerns, der Meteoritenkrater "Nördlinger Ries", Verkarstung und Grundwasser, Fluß- und Landschaftsgeschichte sowie die heutige Altmühltallandschaft als Lebensraum. Eine Multivisionsschau stellt die ausgestellten Fossilien in den größeren Rahmen der Entwicklung des Lebens. Andere Tonbildschauen und Videofilme runden das Informationsangebot ab.


Öffnungszeiten:

1. April - 30. September 9.00 - 18.00 Uhr
1. Oktober - 31. März10.00 - 16.00 Uhr

Montags, sowie am 1. Januar, Faschingsdienstag, 24./25. Dezember und 31. Dezember geschlossen


Multivisionsschau

10.15 Uhr und 15.00 Uhr



Logo Jura-Museum in Eichstätt

Jura-Museum
Burgstr. 19
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/2956 (Sekretariat)
         08421/4730 (Kasse und Burgverwaltung)
Fax.: 08421/89609



zurück zur Homepage von Eichstätt im Naturpark Altmühltal


Zuletzt aktualisiert am 10.02.2017