Lebensstein in Essing im Altmühltal


Lebensstein

in Essing im Naturpark Altmühltal



Bildhauer: Günter Schinn
Material:Kelheimer Auerkalk
Größe:140 x 140 x 40 cm (an der breitesten Stelle)

Einem kleinen Energiestein verdanke ich die Idee zu meinem Lebensstein. Er wurde mir bei einer Klangmeditation zum Thema "Wasser und Bewegung" in die Hand gegeben. Mit Wasser verbinde ich meine ganz persönliche Lebensfreude. Es ist kraftvoll, es beruhigt durch sein Plätschern und es ist immer in Bewegung. Aus dem Wasser entsteht und wächst das Leben.

Doch Wasser ist nicht beständig. Wasser entrinnt, Quellen versiegen und Flüsse trocknen aus ... Aus dieser Erkenntnis entstand der Wunsch, eine Quelle zu schaffen, die nicht versiegt. Eine beständige Quelle, die unbeirrt von allen äußeren Einflüssen zuverlässig Kraft spendet. Mein Lebensstein symbolisiert eine solche Quelle. Hier können wir zu jeder Zeit und an jedem Ort Kraft und Energie schöpfen.

Mit den Sonnenstrahlen, die sich im Gold der Mitte wie auf einer Wasseroberfläche spiegeln, wird das positive Kraftgefühl verstärkt und das Zitat von Franz Kafka "Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden" rückt einen philosophischen Gedanken in den Mittelpunkt, der mir viel bedeutet.

Eine Quelle, ist auch Ursprung und Heimat. Deshalb wählte ich als Material meinen Heimatstein, den wetterbeständigen Kelheimer Auerkalk. Die anderen Materialien, Holz, Glas und Metall unterstreichen die Naturverbundenheit und auch die quadratische Grundform meines Lebenssteins verweist auf die vier Elemente, die vier Himmelsrichtungen und die vier Jahreszeiten.

Einen Platz nahe am Wasser hatte der Lebensstein auch dort, wo er vor seinem Umzug in die Heimat stand: im fränkischen Bayreuth direkt am Roten Main. Das tonnenschwere Exponat wurde dort bei der Landesgartenschau präsentiert und sogar ausgezeichnet.


"Ein Stein ist etwas Schweres, ihm eine gewisse Leichtigkeit mitzugeben, eine Herausforderung."



zurück zur Homepage von Essing im Naturpark Altmühltal


Zuletzt aktualisiert am 05.12.2017