Infozentrum im Kloster Weltenburg im Naturpark Altmühltal


Informations- und Begegnungszentrum

in Kelheim / Weltenburg im Naturpark Altmühltal



1000-jährige Vergangenheit wird lebendig - Ausstellung im historischen Felsenkeller

Kloster Weltenburg - eine Benediktinerabtei mit reicher Vergangenheit und einer prachtvollen Kirche als erstem gemeinsamen Hauptwerk der Brüder Asam inmitten eines einzigartigen Naturensembles mit der ältesten noch produzierenden Klosterbrauerei - all diese Besonderheiten sind nun mit Informationen, einem bunten Bilderbogen und spannenden Exponaten bei einem Gang durch die über 1000-jährige Geschichte im historischen Felsenkeller zu erleben. Das Museum erzählt von der sagenhaften Gründung der Mönchszelle am Donaustrand, von Niedergang und Neuanfang im Mittelalter und im 19. Jahrhundert, aber auch davon, warum die Benediktiner heute in überzeugtem Glauben in Weltenburg leben. Und es lädt ein, zu entdecken, warum die Reinheit des Wassers in der Weltenburger Enge nicht nur das Geheimnis des süffigen Klostertrunks ist.

Natur und Kultur treffen gerade in Weltenburg in beeindruckender Weise aufeinander. Kloster Weltenburg liegt im Naturschutzgebiet "Weltenburger Enge", dem letzten Wildflussabschnitt der Donau in Bayern. Hier hat sich der Fluss in Jahrtausenden durch den Jurakalk gearbeitet. An beiden Seiten erheben sich felsenreiche Steilhänge mit einer für Europa einmaligen Kombination von verschiedenen Tier- und Pflanzengesellschaften. Die Besiedlung der Gegend reicht zurück bis in die Bronze- und Eisenzeit. Sagenumwoben sind die Anfänge des Klosters im 7. Jahrhundert. Besondere Bedeutung aber hat die Benediktinerabtei vor allem als barocke Anlage aus dem 18. Jahrhundert mit der Klosterkirche, geplant und gestaltet von den Brüdern Asam als ein Hauptwerk der Barockkunst in Deutschland, gewonnen.

Der Bogen spannt sich von Fossilien als Zeugen der Urgeschichte, als die heutige Weltenburger Enge von einem subtropischen Meer überflutet war, über die ersten frühchristlichen Spuren und die bewegten Jahrhunderte des Klosters vom Mittelalter bis zur Neuzeit bis hin zum aktuellen Leben und Wirken der Benediktiner in Weltenburg. Daneben ist eine Abteilung aber natürlich auch dem Hopfensaft gewidmet: von der Entdeckung des "flüssigen Brotes" bei den Sumerern (um 5.000 v. Chr.) über die erste "Bierkocherei" der Mönche um die Jahrtausendwende bis zum Reinheitsgebot, nach dem bis heute das Weltenburger Klosterbier gebraut wird.

Im Umweltraum fließt nicht nur eine "Miniaturdonau". Dort gibt es auch die Schätze aus Fauna und Flora zu entdecken, von der Donau-Kahnschnecke, die das mit 5.000 Jahren wohl älteste Schmuckstück Bayerns ziert, über das Federgras, den "Gamsbart" des Altmühltals, bis zum Eremiten, einem Käfer, der so zurückgezogen lebt wie ein Mönch in seiner Klause. Die drei Hauptthemen Benediktinerabtei Weltenburg, Umwelt und Klosterbrauerei werden zusätzlich illustriert durch Bildprojektionen und Filmvorführungen.


Öffnungszeiten:

15. März - 1. November
täglich  10.00 - 18.00 Uhr



Benediktinerabtei Weltenburg
Asamstr. 32
93309 Kelheim / Weltenburg



zurück zur Homepage von Kelheim im Naturpark Altmühltal


Zuletzt aktualisiert am 10.02.2017