Fischerei- und Naturlehrpfad

zwischen Meihern und Riedenburg im Naturpark Altmühltal



Die Bachforelle (Salmo trutta forma fario)

Durchschnittliche Länge:25 - 40 cm
Durchschnittliches Gewicht:200 - 800 g
Kapitale Exemplare:75 cm / 5 kg

Nahrung:

Kleintiere, Insekten, Fische
Laichzeit:Oktober - Februar

Besondere Kennzeichen:

auf den Seiten rotgepunktet, Punkte in der Rückenflosse

Lebensraum und Lebensweise: 

sie hat der Forellenregion ihren Namen gegeben. Lebt in kühlen und sauerstoffreichen Bächen und Flüssen sowie in Bergseen, bevorzugt reich gegliederte Wasserläufe mit zahlreichen Verstecken, ist standorttreu. Das Auer Brünnl gehört zu den wenigen typischen Salmonidenregionen dieser Gegend.

Wirtschaftliche Bedeutung:

sehr geschätzter Speisefisch
Regional im Bestand gefährdet

Der Bachsaibling (Salvelinus fontinalis)

Durchschnittliche Länge:20 - 40 cm
Durchschnittliches Gewicht:200 - 800 g
Kapitale Exemplare:65 cm / 2,5 kg

Nahrung:

Kleintiere, Anflugnahrung, Fische
Laichzeit:Oktober - März

Besondere Kennzeichen:

Brust-, Bauch- und Afterflossen am Rande weiß und schwarz gesäumt

Lebensraum und Lebensweise: 

wurde Ende des 19. Jahrhunderts aus Nordamerika eingebürgert. Nahrungskonkurrent zur Bachforelle, kommt jedoch mit weniger Unterständen aus und verträgt auch sauerstoffärmeres Wasser mit geringerem ph-Wert. Die unfruchtbaren Nachkommen mit der Bachforelle heißen Tigerfische.

Wirtschaftliche Bedeutung:

sehr geschätzter Speisefisch


zurück zur Homepage des "Fischerei- und Naturlehrpfad" in Riedenburg im Naturpark Altmühltal


Zuletzt aktualisiert am 10.02.2017