Diamant in Riedenburg im Altmühltal


Kristallmuseum

in Riedenburg im Naturpark Altmühltal



Historischen Diamanten und ihre schier unglaublichen Geschichten

Im Kristallmuseum Riedenburg sehen Sie einige Superlativen aus dem Reich der Edelsteine. Eine davon ist die Replikat-Sammlung der Historischen Diamanten - übrigens die größte Sammlung der Welt (eingetragen im Guinness-Buch der Rekorde). Historische Diamanten: Das sind jene Steine, die Geschichte gemacht haben. Deshalb tragen sie auch eingene Namen, was sonst bei Steinen ja nicht üblich ist!
Doch hier sehen Sie nicht nur die Steine: Zu jedem Diamanten erfahren Sie auch die oft unglaubliche Geschichte. Wo sie gefunden wurden, was sie wiegen, was sie hier und da an Unsummen gekostet haben, wer sie besaß oder heute noch besitzt, und welche oft magischen "Zufälle" und mystischen Hintergründe die Bedeutung der Steine ausmachen. Manche brachten den Besitzern nur Unglück, andere verschwanden auf geheinmisvolle Weise, wurden im Papierkorb verloren, geraubt oder als Faustpfand für ganze Imperien verwendet.
Historische Diamanten: Das sind nicht einfach nur teure Klunker. Das sind nämlich all jene Steine, die mehr wiegen als "nur" fünf oder zehn Karat, sonder 50, 100, 300 oder mehr Karat; also Steine, die sich ein Normal-Sterblicher niemals in seinem Leben leisten kann, die aber "Grundsteine" von Dynastien und Imperien sind. Hier im Kristallmuseum Riedenburg können Sie alle diese Steine, friedlich beieinander liegend, bewundern - als Nachschliff freilich, sonst müßte das Museum mindesten so gut bewacht werden wie das legendäre Fort Knox mit seinen Goldreserven der Vereinigten Staaten von Amerika.
Der Schleifermeister Rudolf Dröschel aus Idar-Oberstein hat die Replikate geschliffen, aus Bergkristall, aus Citrin oder anderen geeigneten Mineralien, je nach der Originalfarbe der echten Diamanten. Über 300 solcher Historischer Diamanten sind derzeit bekannt und im Kristallmuseum auch zu sehen: ein gewaltiger Eindruck, dieser große Diamantschatz der Erde. Dabei muß man beachten, daß Diamanten an und für sich nicht so selten sind; jährlich werden einige Tonnen gefördert! Das meiste davon ist jedoch nicht schleifwürdig, sondern wird als Industriediamant verwendet.
Aber Steine über 10 Karat sind schon von Natur aus eine echte Rarität - kein Wunder, daß man sie alle "persönlich" kennt, ihre Herkunft und ihre legendären Geschichten, die zum Teil schon vor Tausend Jahren im klassischen Diamantenland Indien begonnen haben...


Öffnungszeiten:

1. März - 1. November
täglich  9.00 - 18.00 Uhr
Ständige Licht- und Tonführung - Dauer ca. 30 Minuten, keine Wartezeit
In den Wintermonaten nur auf Anfrage



Kristallmuseum Riedenburg
Bergkristallstr. 1
93339 Riedenburg
Tel.Nr.: 09442/90030
Fax.Nr.: 09442/90031
Email: info@kristallmuseum-riedenburg.de



zurück zur Homepage des Kristallmuseums Riedenburg


Zuletzt aktualisiert am 10.02.2017