Kreutberg bei Altmannstein im Altmühltal Sommerwurz Wacholder Heuschrecke Kreutberg bei Altmannstein im Altmühltal

Naturschutzgebiet "Kreutberg"

bei Altmannstein im Naturpark Altmühltal



Der Kreutberg liegt ca. 1 km westlich des Marktes Altmannstein entlang eines Seitentales zur Schambach. Am 5.6.1985 wurde von der Regierung von Oberbayern die Verordnung über das ca. 24 ha große Naturschutzgebiet erlassen, die am 1.8.1985 in Kraft trat.

Es handelt sich beim Kreutberg um einen vielfältig gegliederten Komplex aus Halbtrockenrasen, Saumgesellschaften, Trockenrasen und Felsfluren. Neben den für den Naturraum typischen Pflanzenarten kommen an diesem Standort auch verschiedene Besonderheiten vor. Darüber hinaus besitzt das Gebiet Bedeutung als Lebensraum für Reptilien und zahlreiche Insektenarten. Besonderes seltene Vertreter der Schmetterlinge im Naturschutzgebiet sind Weißer Waldportier, Roter Scheckenfalter, Himmelblauer Bläuling und Zahnflügel Bläuling. Aber auch bekanntere Arten wie z. B. der Schwalbenschwanz können hier beobachtet werden. Insgesamt wurden bei einer Bestandserfassung aus dem Jahre 1992 allein 48 verschiedene Schmetterlingsarten nachgewiesen. Aus der Insektengruppe der Heuschrecken sind vor allem die Blauflügelige Ödlandschrecke und der Schwarzfleckige Grashüpfer zu nennen. Insgesamt kommen 20 Heuschreckenarten im Naturschutzgebiet vor.

Die auch am Kreutberg bei Altmannstein erforderlichen Pflegemaßnahmen werden nach einer detaillierten Fachplanung durchgeführt. Im Rahmen dieser Planungen wurden auch die o. g. Bestandserfassungen durchgeführt. Sie sind nicht nur Grundlage für die erforderlichen Maßnahmen, sondern können auch als Bezug für den Erfolg der durchgeführten Pflegearbeiten herangezogen werden. Im Vordergrund der Pflege steht die Freistellung felsiger Bereiche, das Auflichten dichter Wacholderbestände und Entfernen von Kiefernanflug auf Beständen von Halbtrockenrasen.



zurück zur Homepage von Altmannstein im Naturpark Altmühltal


Zuletzt aktualisiert am 10.02.2017