Kunst am Band am Limes in Walting im Altmühltal


Kunst am Band am Limes

in Walting / Pfünz im Naturpark Altmühltal



Sieben Skulpturen visualisieren das UNESCO-Welterbe Limes. In den Kunstobjekten haben die Künstler in verschiedenen Materialien und Formen ihre Sichtweise zum UNESCO-Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes zum Ausdruck gebracht. An markanten Orten finden Bürger und Gäste die Kunstwerke, die auf das Denkmal und das damit verbundene kulturelle Erbe aufmerksam machen sollen, denn in den Landkreisen Eichstätt und Kelheim sind Spuren des Limes nur noch als Bodendenkmal vorhanden und oft nur mit dem geschulten Auge sichtbar.


Meilenstein (2014)

Stahl und Aluminium von Matthias Braun (Würzburg)

Schon von weitem ist er gut sichtbar: der goldene "Meilenstein", der hier am Ortseingang von Pfünz steht. Das Kunstobjekt soll auf das Römerkastell "Castra Vetoniana" auf dem nahegelegenen Kirchberg und den nur acht Kilometer nördlich verlaufenden Limes aufmerksam machen. Als Vorbild diente dem Künstler der goldene Meilenstein "miliarium aureum", der einst auf dem Forum Romanum in Rom stand.
Um den Meilenstein befindet sich ein elliptisches Metallband. Es greift die Form eines Amphitheaters auf und lädt als Sitzmöglichkeit zum Verweilen ein.Im unteren Drittel des Meilensteins befindet sich ein Diorama mit Informationen zu den Römern am Limes und zum Kastell "Castra Vetoniana".


Das UNESCO-Welterbe Limes

Das Gebiet der Gemeinde Walting war vor fast 2.000 Jahren unmittelbares Hinterland des Limes. Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. wurde der Kirchberg von Pfünz ein Teil der Grenzsicherung und erlangte strategische Bedeutung. Denn hier kreuzten sich die Römerstraßen Weißenburg - Kösching und Nassenfels - Böhming. Der Limes war etwa acht Kilometer in nördlicher Richtung entfernt. Die Römer errichteten an diesem Standort ein befestigtes Militärlager, um den Limes zu sichern. Unter Kaiser Domitian (81 - 96 n. Chr.) entstand das Kastell "Castra Vetoniana", das sich auf dem Kirchberg südlich des heutigen Dorfes befindet. Die nördliche Toranlage, ein Eckturm sowie ein Teil der Wehrmauer wurden wieder aufgebaut und können auf einem Rundwanderweg mit Informationstafeln besichtigt werden.
Das Kunstobjekt "Meilenstein" ist Teil des Projektes Kunst am Band am Limes, das das UNESCO-Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes in den sechs Limes-Gemeinden Altmannstein, Denkendorf, Kinding, Kipfenberg, Titting und Walting sowie Neustadt an der Donau sichtbar und erlebbar macht.
Die Realisierung wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und den Landkreis Eichstätt.



zurück zur Homepage von Walting im Naturpark Altmühltal


Zuletzt aktualisiert am 10.02.2017